Logo-Sanierungstraeger Potsblau
Zum Aufklappen klicken
Zum Schließen klicken
Herzlich willkommen
auf der Website der Planungswerkstatt im Dialog – Lustgarten.
Hier finden Sie Daten und Fakten und können sich informieren!
Liebe Potsdamerinnen und Potsdamer,

ich danke Ihnen herzlich, dass Sie sich aktiv eingebracht und darüber diskutiert haben, wie der Lustgarten in der Potsdamer Mitte künftig aussehen soll. Ich freue mich sehr, dass mehr als 2.000 von Ihnen zwischen August 2014 und Mai 2015 die rote Info-Box der Planungswerkstatt besucht haben, um sich zu informieren und ihre Anregungen zu äußern. Auch die Online-Präsenz haben Sie ausgiebig genutzt und sie von August 2014 bis Juli 2015 mehr als 80.000 mal aufgerufen. Ihre Anregungen und Vorschläge sind in das Werkstattverfahren eingeflossen und auf dieser Internetseite dokumentiert.

Vielen Dank,

Ihr Jann Jakobs
Oberbürgermeister Potsdam


Oberbürgermeister Potsdam Jann Jakobs
ob

Wenn Sie den Planungsteams in drei Schlagworten etwas mit auf den Weg geben wollen - was wäre das?

Als Gast kommentieren einloggen/registrieren.

Kommentare (2)

  1. Thomas Hänisch (Gast)
    Donnerstag, 11.September.2014 16:05

    1. Mit dem Hotel wird der Lustgarten eine unvollkommene und von der Umgebung abgeschlossene Insel bleiben, es gehört dort längst nicht mehr hin.
    2. Es wäre schön, den Bereich an der Breiten Straße mit etwas mehr Grün zu beleben, eventuell korrespondierend mit der Fläche vor dem Filmmuseum, diese wirken momentan doch etwas zu steril-flächig.
    3. Ohne Hotel, mit Flotten-Gastronomie (und eventuell einem Cafe im Lustgarten) sowie der entstehenden lebendigen Umgebung wird sich der Lustgarten rasch zu einem sehr beliebten Aufenthaltsort entwickeln.

    1. Moderation
      Donnerstag, 11.September.2014 17:51

      @Thomas Hänisch: Vielen Dank für Ihren Beitrag.




Wenn Sie Gästen Ihre Stadt zeigen – gehört der Lustgarten dann zur Stadtbesichtigung und warum?

Als Gast kommentieren einloggen/registrieren.

Kommentare (5)

  1. Helmut Krüger (Gast)
    Montag, 01.September.2014 19:27

    Doch noch hierzu:
    Anders als bei Sanssouci, anders als beim fast schon südländisch lebendigen Platz vor dem Nauener Tor: zumeist leider nein.

    Sanssouci lebt ja von seiner Ausstrahlung und das ist ein Grund des Hineingehens und Verweilens dort. Man kann sich nicht satt sehen. Vom Platz vor dem Nauener Tor wird man fast schon magisch angezogen. Die Potsdamer Stadtkirchen auf dem Weg dahin wecken Neugierde durch ihren Formenreichtum.

    Der Lustgarten ist bei aller anerkennenswerten Verbesserung aus seinem Schattendasein - im Schatten des Hochhauses - nicht recht herausgetreten. Immerhin, von der Westseite des Lustgartens geht´s auf zwei Wegen weiter: Über die Schloßstraße und den Neuen Markt mitsamt der Ratswaage und mitsamt seiner hervorragend gestalteten Hinterhöfe oder entlang des nun breiteren und daher einladenderen Bürgersteigs in der Breiten Straße. Von daher immerhin kein Sackgassendasein mehr, wobei dann der Wert des zu Besichtigenden unermesslich und einmalig hoch sein müsste, soll da jemand hinein- und auf gleichem Wege wieder hinausgehen.

  2. Johannes (Gast)
    Dienstag, 02.September.2014 10:43

    Also zumindest benutzen ja Tausende den Hafen und damit den Rand des Lustgartens, um mit dem Schiff zu fahren.
    Damit wird der Parkplatz automatisch auch frequentiert.
    Aber gezielte Besucher/ Gäste die Anderen Ihre Stadt zeigen??? Nein, mir noch nicht aufgefallen.
    Mich verwundert dies auch nicht, liegen doch im Umfeld mit der Freundschaftsinsel und den großen Parkanlagen ( Babelsberger, Neuer und Sanssouci) doch nun wirklich Alternativen auf den Tisch. Meiner Meinung nach liegt hier das Hauptproblem, Potsdam hat soviel an Parkanlagen nebst historischen Gebäuden und Schlössern; Villen etc.
    Schön und dennoch ist die Auswahl zu groß! Vielleicht dokumentiert dies im generellen auch die "tiefen Gräben" hier im Forum. Die Leute haben einfach Angst mit Steuern wieder zur Kasse gebeten zu werden....

    1. Moderation
      Dienstag, 02.September.2014 12:26

      @Johannes: Danke für Ihren Beitrag. Die Frage ging eigentlich auch direkt an Sie als Potsdamer- würden Sie Ihren Gästen, die Potsdam nicht kennen, den Lustgarten zeigen?

      1. Johannes (Gast)
        Dienstag, 02.September.2014 14:10

        Sehr geehrte Moderation,
        meinen Gästen würde ich den Lustgarten nur im Rahmen eines Besuches der Flotte ( Dampferfahrt ) zeigen. Für einen generellen Parkbesuch eignen sich dann doch die anderen Parkanlagen mehr...Dafür ist der Lustgarten einfach zu klein und ohne Attraktionen. Ein Rundgang dauert ja nur "gefühlte" 5 Minuten....

  3. Glöckchen
    Montag, 08.September.2014 13:34

    Sehr geehrte Moderation,
    ich bin in Potsdam aufgewachsen und habe viel Zeit am Ufer der Havel auf Höhe "Weiße Flotte" verbracht. Als ich klein war, sind wir regelmäßig dort spazieren gegangen und haben die Schwäne, Enten und Möwen beobachtet. Meine Mutter saß gern auf der Wiese, während ich um den Neptunbrunnen und im Lustgarten umhergeflizt bin. Ziemlich oft sind wir dann an den Kleingärten vorbei zum Restaurant gewandert. Wenn ich Besuch aus der Ferne bekomme, möchte ich zeigen wo ich aufgewachsen bin und der Lustgarten gehört, genau wie die Freundschaftsinsel zu meinen liebsten Plätzen in Potsdam. Die Oase mitten in der Stadt ist auch heute noch ein schöner Treffpunkt. Am liebsten warte ich zwischen den Blumenbeeten auf meine Verabredung und nicht selten bekommt man dann zu hören „Potsdam ist aber ein grüne Stadt“.
    Also je ich zeigen Gästen sehr gern den Lustgarten.




Welche Bedeutung hat für Sie der Lustgarten für die gesamte Stadt?

Als Gast kommentieren einloggen/registrieren.

Kommentare (5)

  1. CKadri
    Montag, 25.August.2014 19:10

    Der Lustgarten hat aufgrund seiner zentralen Lage und seiner Geschichte eine andere Bedeutung als z.B. der Buga-Park im Norden der Stadt. Ich wünsche mir, dass er wieder zu dem Schmuckstück wird, das er vor dessen Zerstörung durch die SED-Führung war. Warum nicht das Schöne mit dem Nützlichen verbinden? Selbstverständlich soll da gepicknickt, gespielt, relaxt oder was den Potdamern sonst noch so einfällt werden. Der Lustgarten ist eine schöne monarchische Ausschweifung, die darauf wartet, vom demokratischen Souverän erobert und in Beschlag genommen zu werden.

    1. Ja nee, is klar... (Gast)
      Dienstag, 26.August.2014 10:44

      Demokratische Ausschweifung? Gehen Sie doch mal in den Park Sanssouci und schweifen Sie aus. Was meinen Sie wie lange es dauert, bis Sie von unterbezahlten Fridericus Rex Mitarbeitern am Erobern des Terrains gehindert werden.

      Noch einen weiteren Park nach monarchistischen Vorbild braucht in Potsdam außer einer barockaffinen machtgeilen Clique um Kuster, Jakobs und Fieguth kein Mensch bei klarem Verstand.

      1. redgoswin (Gast)
        Dienstag, 26.August.2014 18:53

        Was sollen diese Haßtiraden?
        Ich bin sehr oft im Lustgarten und was sehe ich da? Jede Menge von jungen Menschen, spielen, Picknick, lesen, Schlafen, Schachspielen, ihren Kindern freilauf in der Natur geben, Touristen aus den Booten, Touristen die auf ein Boot warten, Studenten aus den Wohnungen in der Breiten Straße, die es ihren Vorgarten nennen, also jede Menge Leute die im Troubel etwas Ruhe und Entschleunigung suchen. Was ist da falsch dran?
        Und jetzt etwas zum Geschichtsverständnis: Die russischen Zaren waren sicherlich nicht sehr zimperlich mit ihren Untertanen und haben prachtvolle Schlösser und Gärten gebaut. Was hat das kommunistische Rußland und das jetzige Rußland mit diesem Erbe gemacht? Sehr selbstsicher und mit geschichlichem Verstand übernommen und für das gesammte Volk unter hohen Kosten wiederaufgebaut und gepflegt; alle erfreuen sich heute dieser Parks z.B.in Petersburg oder Moskau. Diese Gelassenheit ist vorbildhaft und dient dem Erhalt von Geschichte in Form von Bauten und Gärten und drückt den Stolz eines Volkes aus, daß sich bewußt ist, dies alles geschafft zu haben.

      2. Moderation
        Mittwoch, 27.August.2014 10:22

        Sehr geehrter "Ja nee, is klar...", wir freuen uns, dass Sie engagiert bei unserer Diskussion dabei sind und Ihnen das Thema Lustgarten am Herzen liegt. Bitte bleiben Sie dennoch sachlich und verzichten Sie auf persönliche und herabsetzende Anmerkungen. Auch dafür - Vielen Dank.

  2. Linda (Gast)
    Donnerstag, 28.August.2014 13:53

    Hat der Lustgarten eine Bedeutung für Potsdam?
    eine gute Frage!
    Aus meiner Sicht, beleben gerade die zahlreichen Besucher der Weissen Flotte den Lustgarten. Dies sowohl in Form der Parkplätze, als auch als Besucher der Wasserfront am Hafen. Gehen Sie doch mal in den Lustgarten und zählen die Leute am Hafen und im Lustgarten. Da erübrigt sich jede weitere Fragestellung...
    Um zukünftig eine wirklich bedeutende Stellung als Lustgarten bzw. als Stadtpark zu haben, sollten unbedingt Kinderspielmöglichkeiten geschaffen werden!!!




Was ist Ihr Lieblingsplatz im Neuen Lustgarten und warum?

Als Gast kommentieren einloggen/registrieren.

Kommentare (4)

  1. Andreas Kellner (Gast)
    Dienstag, 19.August.2014 21:50

    Am schönsten ist doch der Bereich vom Liebknechtforum zum Rosengarten. Diese Gegend ist umgeben von Sport und Tourismus und trotzdem lauschig und abgelegen. Natürlich hat daran sicher auch das Hotel seinen Anteil, weil es die Breite Straße gut abschirmt.

    1. Moderation
      Mittwoch, 20.August.2014 09:07

      Danke für Ihren Beitrag.

  2. Lustgartenbenutzer (Gast)
    Mittwoch, 20.August.2014 13:37

    Für uns ist der schönste Platz auf den Bänken entlang der Anlegestelle. Im Rücken die Ringerkolonaden und Neptunbassin, nach vorne die Schiffe und Boote die vorbei fahren. leider stören die Eichen ein wenig um einen schönen rundum Blick zu haben...

  3. Johannes (Gast)
    Donnerstag, 21.August.2014 13:00

    mein Lieblingsplatz ist unter den großen Eichen am Neptunbassin. Mein Vorschlag wäre, der Lustagrten sollte sich zum Wasser/ Hafen öffnen, da man vom gesamten Garten kein Blick auf´s Wasser hat. Klingt komisch, aber die Eichen versperren den Blick! Desweiteren muss der Parkplatz vergrößert werden, am Wochenende findet man selten einen Platz...